Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Branchennews Politik Merkel: Schutz vor Corona nicht durch Isol...

SARS-CoV-2

Merkel: Schutz vor Corona nicht durch Isolierung

27.10.2020
Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Kranke, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung bestmöglich schützen". Foto: Bundesregierung / Steins

Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Kranke, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung bestmöglich schützen". Foto: Bundesregierung / Steins

Die Bundeskanzlerin hat sich bei einem Pflegegipfel im Kanzleramt dagegen ausgesprochen, in der Corona-Pandemie alte Menschen zu ihrem eigenen Schutz zu isolieren.

"Wir haben das Ziel, Kranke, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung bestmöglich zu schützen", ohne Millionen von Menschen aus dem gesellschaftlichen Leben auszugrenzen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag zur Eröffnung des als Videokonferenz abgehaltenen Treffens. Die Kanzlerin versicherte, die Regierung werde solchen Versuchen nicht nachgeben.

Eine Hoffnung setzt Merkel auf die Schnelltests. Die neue Testverordnung, die seit Mitte Oktober in Kraft ist, konzentriere die Anwendung der Antigentests sehr auf die Pflegeeinrichtungen, sagte die Kanzlerin und forderte die Verbände der Heimträger auf, davon möglichst Gebrauch zu machen. Merkel würdigte die Leistungen des Pflegepersonals, dankte den Pflegekräften, denen sehr viel abverlangt werde und begrüßte den Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst. Er sieht ein höheres Lohnplus für Pflegekräfte vor als für die übrigen Beschäftigten.

An der Videokonferenz mit der Kanzlerin nahmen Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden und Akteuren in der Altenpflege teil sowie Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und die Staatssekretärin im Gesundheitsministerium, Sabine Weiss. Die drei Ministerien hatten die Konzertierte Aktion Pflege ins Leben gerufen, die unter Beteiligung aller Akteure im Juni 2019 Reformvorschläge für die Alten- und Krankenpflege vorgelegt hatte.

Maria Loheide vom Vorstand der Diakonie Deutschland wertete das Spitzentreffen mit Merkel als "Rückenwind für die Pflege". Es sei der Kanzlerin ein Anliegen, dass die Pflege auch in Zeiten der Pandemie ihre Aufgaben bewältigen könne, sagte sie. Alle Beteiligten müssten nun vor allem daran arbeiten, die Personalausstattung zu verbessern.

Der Deutsche Caritasverband forderte, das Thema Pflege müsse im Kanzleramt zur Chefinnensache gemacht werden. Vorstandsmitglied Eva Maria Welskop-Deffaa erklärte, gute Vorschläge für eine Reform der Pflegeversicherung lägen auf dem Tisch. Es gehe nun um die Umsetzung. Die Corona-Pandemie habe den Handlungsdruck erhöht. (epd)

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

Nr. 25/26-2020

Neue Strukturen für
weiteres Wachstum

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Jetzt testen

Pflegemarkt Community

xing
XING-Pflegemarkt
Twitter
CI-Twitter
Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen