Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Branchennews Unternehmen Betreiber bei Übernahmen besonders aktiv

Marktanalyse 2019

Betreiber bei Übernahmen besonders aktiv

20.08.2019
Markus Bienentreu, Terranus-Geschäftsführer: "Man kann durchaus sagen, dass der Markt neu verteilt wird."  Foto: Terranus

Markus Bienentreu, Terranus-Geschäftsführer: "Man kann durchaus sagen, dass der Markt neu verteilt wird."  Foto: Terranus

Die Beratungsgesellschaft Terranus hat die Transaktionen bei Senioren-Immobilien im ersten Halbjahr analysiert.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres ist die Zahl der Übernahmen von Betreibergesellschaften durch Private Equity-Gesellschaften deutlich zurückgegangen. Die Zahl der Betreiber-Transaktionen ist im Vergleich zum vergangenen Jahr dagegen stark gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Analyse, die die Beratungsgesellschaft Terranus jetzt vorgelegt hat.

"Nachdem in den letzten Jahren die Private Equity-Unternehmen massiv in den Betreibermarkt eingestiegen sind, bauen jetzt die Betreiber ihren Marktanteil wieder aus", sagt Terranus-Geschäftsführer Markus Bienentreu. Es seien sogar mehrere große Private Equity-Beteiligungen inzwischen wieder abgestoßen worden.

Laut Terranus-Analyse wurden von den gut 10.000 Betten, die bis zum 30. Juni dieses Jahres den Besitzer gewechselt hatten, weniger als 20 Prozent von Betreibergesellschaften mit Private Equity-Hintergrund erworben. Eine Entwicklung, die sich nach Auskunft der Experten bereits 2018 angedeutet hatte. Im vergangenen Jahr wurden rund 15.500 Betten auf dem Transaktionsmarkt umgeschlagen. Davon entfielen rund 8.600 Betten auf Übernahmen durch Betreiber ohne Private Equity-Finanzbeteiligungen. Das entspreche einem Anteil von rund 60 Prozent. Mit rund 6.900 Betten oder knapp 40 Prozent seien deutlich weniger Betten durch Private Equity-Gesellschaften erworben worden.

Ungebrochen ist außerdem das Interesse ausländischer Betreibergesellschaften am deutschen Pflegemarkt. Bereits im letzten Jahr stieg die französische Betreibergruppe Maison de Famille in den hiesigen Markt ein und erwarb vom Finanzinvestor Quadriga Capital rund 5.500 Betten der Dorea Familie. Nun hat mit Kos S.p.A. eine italienische Betreibergesellschaft dem Finanzinvestor EQT  rund 3.800 Betten des Betreibers Charleston abgekauft .

"Man kann durchaus sagen, dass der Markt neu verteilt wird", ergänzt Bienentreu. "Langfristig orientierte originäre Betreibergesellschaften versuchen, sich Marktanteile in Deutschland zu sichern."

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren