Created with Sketch.

08. Jun 2021 | Unternehmen

Capital Bay kauft fünf Einrichtungen

Die Transaktion ist im Auftrag einer Anlagestiftung erfolgt.

Eberswalde
Eine der fünf Einrichtungen liegt im brandenburgischen Eberswalde.
Foto: Capital Bay Group

Das Investment-Team der Capital Bay Group hat die erste erfolgreiche Transaktion für den "SPA Living+ Europe" im Rahmen eines Mandats der Swiss Prime Anlagestiftung realisiert.

Der Ankauf umfasst fünf Alters- und Pflegeimmobilien mit insgesamt 254 Apartments und 204 Pflegebetten im Bereich Betreutes Wohnen. Der Kaufpreis liegt – laut Unternehmensangaben – im mittleren zweistelligen Millionenbereich.

Die Objekte verfügen über eine Gesamtmietfläche von insgesamt rund 28.150 Quadratmetern und liegen in Berlin, Chemnitz, Cottbus, Eberswalde, und Freudenstadt.

Zum Betreiber machte Capital Bay keine Angaben. Die Restlaufzeit der Mietverträge liegt bei 24 Jahren.

"Unsere lokale Verankerung in den verschiedenen europäischen Märkten ermöglicht uns einen guten Zugang zu attraktiven Objekten", erklärt Rolf Engel, CFO der Capital Bay Group.

"Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Investitionsdrucks und Angebotsmangels ist es wichtig, eingesammeltes Kapital zügig in Immobilientransaktionen umzusetzen."

Hintergrund: Ende 2020 hat Capital Bay das Mandat von der Swiss Prime Anlagenstiftung erhalten, als europaweiter Investment- und Asset Manager für die neu lancierte Anlagegruppe "SPA Living+ Europe" zu fungieren. Eine Anlagegruppe ist ein Investitionsvehikel nach Schweizer Recht, die Altersvorsorgegelder anlegt.

Erst kürzlich meldete die Capital Bay Group für 2020 ein Transaktionsvolumen von rund 1,8 Milliarden Euro.

CARE Monitor 2021

Downloads

Care Monitor 2021

Sie erkennen Herausforderungen, Sie entwickeln Strategien und Sie nutzen Chancen für Ihre Einrichtungen in der Pflegewirtschaft in Deutschland? Im Management von Einrichtungen der Pflege unterstützt Sie dabei die Reihe CARE Monitor. Der Branchendienst CARE Invest und die Unternehmensberatung Roland Berger stellen mit dem CARE Monitor ein neues Branchen­barometer vor, das regelmäßig auf Jahresbasis die relevanten Trends, Themen und Herausforderungen aufgreift. Die zweite Befragung dieser Reihe hat ebenfalls das Thema COVID-19 im Blick. Aber es geht auch um langfristige Trends im Bereich Pflege. Vom Fachkräftemangel über die notwendige Digitalisierung bis zu Nachhaltigkeit und ESG-Regeln. So erhalten Sie ein schlüssiges Bild, was die Pflegeszene aktuell bewegt und wohin sie sich entwickelt. Nutzen Sie die Erkenntnisse der repräsentativen Studie, um bestens informiert den Wandel in Ihrer Einrichtung zu gestalten. Aus dem Inhalt: - Trends in der Pflege - Fokusthema: Wirtschaftlichkeit - Fokusthema: Ergebnisverbesserung - Fokusthema: Immobilie - Fokusthema: Personal - Fokusthema: Digitalisierung - Fokusthema: Nachhaltigkeit und ESG-Regeln

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok