Created with Sketch.

21. Okt 2021 | Unternehmen

Connext und Recare sind jetzt vernetzt

Über eine neue Software-Schnittstelle sollen Kliniken freie Betten in Pflegeeinrichtungen besser buchen können.
Connext-Geschäftsführer Jörg Kesselmeier
Connext-Geschäftsführer Jörg Kesselmeier: „Den Austausch von Patientendaten gestalten wir über die Vivendi Assist Plattform, sodass die Informationen datenschutzkonform und sicher zwischen dem Krankenhaus sowie der Pflegeeinrichtung geteilt werden können.“
Foto: Connext

Für die Sozialdienste von Krankenhäusern ist es oft schwierig, einen geeigneten Betreuungsplatz für zu pflegende Patienten zu finden, wenn diese aus der Klinik entlassen werden. Um dieses Problem zu lösen, haben Recare und Connext eine geschützte Datenschnittstelle entwickelt, die es Pflegeeinrichtungen ermöglicht freie Bettenkapazitäten auf der Recare Plattform einzustellen. Das teilten die Unternehmen jetzt mit.

„Den Austausch von Patientendaten gestalten wir über die Vivendi Assist Plattform, sodass die Informationen datenschutzkonform und sicher zwischen dem Krankenhaus sowie der Pflegeeinrichtung geteilt werden können“, erläutert Connext-Geschäftsführer Jörg Kesselmeier.

Dabei würden die Überleitungsbögen bereits im ISiK-Format (Interoperabler Datenaustausch durch Informationssysteme im Krankenhaus) übertragen, einem Protokoll, den die Gematik zukünftig als Standard für die strukturierte Datenweitergabe im Sozial- und Gesundheitswesen festlegt.

Hitergrund: Die Recare Deutschland GmbH betreibt eine Plattform für die digitale Koordination von Versorgungskapazitäten im Rahmen des Krankenhausentlass-Managements in Deutschland und verbindet nach eigenen Angaben mehr als 560 Akut- und Rehakliniken und über 15.000 Pflegeheime und Pflegedienste.

Die Connext Communication GmbH stellt mit Vivendi eine Software für Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen zur Verfügung. Täglich planen, dokumentieren und verwalten nach Unternehmensangaben rund 300.000 Pflege- und Betreuungskräfte, die in 12.000 Einrichtungen arbeiten, ihren Arbeitsalltag mit der Software.

CARE Monitor 2021

Downloads

Care Monitor 2021

Sie erkennen Herausforderungen, Sie entwickeln Strategien und Sie nutzen Chancen für Ihre Einrichtungen in der Pflegewirtschaft in Deutschland? Im Management von Einrichtungen der Pflege unterstützt Sie dabei die Reihe CARE Monitor. Der Branchendienst CARE Invest und die Unternehmensberatung Roland Berger stellen mit dem CARE Monitor ein neues Branchen­barometer vor, das regelmäßig auf Jahresbasis die relevanten Trends, Themen und Herausforderungen aufgreift. Die zweite Befragung dieser Reihe hat ebenfalls das Thema COVID-19 im Blick. Aber es geht auch um langfristige Trends im Bereich Pflege. Vom Fachkräftemangel über die notwendige Digitalisierung bis zu Nachhaltigkeit und ESG-Regeln. So erhalten Sie ein schlüssiges Bild, was die Pflegeszene aktuell bewegt und wohin sie sich entwickelt. Nutzen Sie die Erkenntnisse der repräsentativen Studie, um bestens informiert den Wandel in Ihrer Einrichtung zu gestalten. Aus dem Inhalt: - Trends in der Pflege - Fokusthema: Wirtschaftlichkeit - Fokusthema: Ergebnisverbesserung - Fokusthema: Immobilie - Fokusthema: Personal - Fokusthema: Digitalisierung - Fokusthema: Nachhaltigkeit und ESG-Regeln

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok