Created with Sketch.

08. Dez 2021 | Unternehmen

DSG gewinnt Zukunftspreis

Die Deutsche Seniorenstift Gesellschaft ist für ihr Projekt #DSGcares ausgezeichnet worden.
Die Deutsche Seniorenstift Gesellschaft ist wurde für ihr Projekt #DSGcares ausgezeichnet
Preisübergabe in der DSG-Zentrale in Hannover mit (v.li.) Guido Kraus (Curacon), Thomas Weiß, Frank Steinhoff, Renate Laszinski, Volker Schulze (alle DSG) und Steve Schrader (Vincentz Network).
Foto: Ina Füllkrug

Die Deutsche Seniorenstift Gesellschaft (DSG) aus Hannover hat während der Pandemie ein Projekt umgesetzt, das gleich mehrere der drängende Probleme der Altenpflege lösen kann und bessere Arbeitsbedingungen schafft.

„Das Projekt #DSGCares zeigt beeindruckend, wie mit einer mitarbeiterorientierten Anwendung neuer technischer Möglichkeiten, physische und psychische Belastungssituationen in der Altenpflege deutlich und nachhaltig verringert werden können“, lobte Beate Radzey, Leitung Landaufwärts (Tübingen) und Mitglied der Fachjury des Altenheim Zukunftspreises. Dafür wurde die DSG jetzt mit dem Altenheim Zukunftspreis von Vincentz Network ausgezeichnet.

Im Fokus des Projekts #DSGCares steht die Entlastung der rund 2.100 Mitarbeitenden in den 30 Einrichtungen des Betreibers durch eine Kombination von zukunftsweisenden Technologien. Dazu zählen ein KI-gestützter Dienstplan, eine mitdenkende Pflegedokumentation und die digitale Standortlokalisierung von Pflegehilfsmitteln.

„Die Mitarbeiter in der Pflege sind durch stark zunehmende Bürokratie wachsenden Belastungen ausgesetzt, die sich durch die Corona-Pandemie noch verstärkt haben“, weiß DSG-Geschäftsführer Frank Steinhoff. „Durch den aufeinander abgestimmten Einsatz von teilweise KI-gestützten Technologien und sozialen Komponenten wirken wir den Belastungen gezielt entgegen.“

Dass die Fachjury die Anstrengungen der DSG für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege mit der Verleihung des Altenheim Zukunftspreis würdigt, freut auch DSG-Geschäftsführer Volker Schulze. „Wir sind stolz darauf, dass unsere Bemühungen die Anerkennung von Fachleuten aus der Pflege finden. Die Umsetzung des #DSGcares-Projekts wurde auch mit Mitteln aus dem Digitalisierungspaket der Bundesregierung gefördert. Das zeigt, dass der Ansatz richtig ist“, so Schulze. Daneben sei ein erheblicher Betrag zur Finanzierung aus Mitteln des Gesellschafterkreises der DSG bereitgestellt worden.

CARE Monitor 2021

Downloads

Care Monitor 2021

Sie erkennen Herausforderungen, Sie entwickeln Strategien und Sie nutzen Chancen für Ihre Einrichtungen in der Pflegewirtschaft in Deutschland? Im Management von Einrichtungen der Pflege unterstützt Sie dabei die Reihe CARE Monitor. Der Branchendienst CARE Invest und die Unternehmensberatung Roland Berger stellen mit dem CARE Monitor ein neues Branchen­barometer vor, das regelmäßig auf Jahresbasis die relevanten Trends, Themen und Herausforderungen aufgreift. Die zweite Befragung dieser Reihe hat ebenfalls das Thema COVID-19 im Blick. Aber es geht auch um langfristige Trends im Bereich Pflege. Vom Fachkräftemangel über die notwendige Digitalisierung bis zu Nachhaltigkeit und ESG-Regeln. So erhalten Sie ein schlüssiges Bild, was die Pflegeszene aktuell bewegt und wohin sie sich entwickelt. Nutzen Sie die Erkenntnisse der repräsentativen Studie, um bestens informiert den Wandel in Ihrer Einrichtung zu gestalten. Aus dem Inhalt: - Trends in der Pflege - Fokusthema: Wirtschaftlichkeit - Fokusthema: Ergebnisverbesserung - Fokusthema: Immobilie - Fokusthema: Personal - Fokusthema: Digitalisierung - Fokusthema: Nachhaltigkeit und ESG-Regeln

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok