Created with Sketch.

22. Feb 2021 | Unternehmen

Aedifica investiert in Finnland

Das belgische Unternehmen kauft dort vier Einrichtungen für das Portfolio.

Aedifica kauft finnische Einrichtung in Kempele
Die Einrichtung im finnischen Kempele wurde im Januar 2021 fertiggestellt.
Foto: Aedifica

Durch den Erwerb von zwei bereits in Betrieb befindlichen Pflegeheimen in Espoo und Laukaa sowie der Fertigstellung von zwei Entwicklungsprojekten in Oulu und Kempele hat der belgische Immobilien-Investor sein Portfolio in Finnland erweitert. Die Gesamtinvestition beträgt nach Unternehmensangaben 16 Millionen Euro.

Im Januar diesen Jahres eröffnet wurde die Einrichtung in Kempele. Sie bietet Platz für 19 Bewohner. Das Pflegeheim wird von Kotoisin betrieben, einem neuen privaten Akteur in Finnland. Das Haus in Oulu wurde im Dezember letzten Jahres eingeweiht. Es bietet Platz für 46 Bewohner und wird laut Aedifica vom privaten Anbieter Mehiläinen betrieben.

Das Pflegeheim Espoo stammt aus dem Jahr 2002 und hat 35 Plätze und ist an einen gemeinnützigen Träger vermietet. Das Pflegeheim Laukaa wurde Anfang 2020 fertiggestellt und ist Teil des Peurunka-Rehabilitationszentrums. Es bietet Platz für 22 Bewohner.

Stefaan Gielens, CEO von Aedifica:Wir freuen uns darauf, mit unserem finnischen Hoivatilat-Team weiterhin in zukunftssichere Immobilien im Gesundheitswesen zu investieren.“

Zuletzt hatte Aedifica eine Investition in Irland vermeldet.


CARE Monitor 2020 Branchenbarometer Covid 19

Bücher

CARE Monitor 2020 Branchenbarometer der Pflegewirt

Sie erkennen Herausforderungen, Sie entwickeln Strategien und Sie nutzen Chancen für Ihre Einrichtungen in der Pflegewirtschaft in Deutschland? Im Management von Einrichtungen der Pflege unterstützt Sie dabei die Reihe CARE Monitor. Der Branchendienst CARE Invest und die Unternehmensberatung Roland Berger stellen mit dem CARE Monitor ein neues Branchen­barometer vor, das regelmäßig auf Jahresbasis die relevanten Trends, Themen und Herausforderungen aufgreift. Die erste Befragung dieser Reihe kommt an dem alles bestimmenden Thema COVID-19 natürlich nicht vorbei. Aber es geht auch um langfristige Trends im Bereich Pflege. Vom Fachkräftemangel über die notwendige Digitalisierung bis zu baulichen Weiterentwicklungen. So erhalten Sie ein schlüssiges Bild, was die Pflegeszene aktuell bewegt und wohin sie sich entwickelt. Nutzen Sie die Erkenntnisse der repräsentativen Studie, um bestens informiert den Wandel in Ihrer Einrichtung zu gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok