Unternehmen

Evangelische Bank erfolgreich rezertifiziert

Für ihr Nachhaltigkeitsmanagement ist die Evangelische Bank eG jetzt erfolgreich nach EMASplus rezertifiziert worden. Für den Turnus von 2014 bis 2017 wurde überprüft, wie die im kirchlichen Finanzinstitut vorgenommenen vielfältigen Maßnahmen wirken. "Die erneute Zertifizierung bestätigt, dass die Bank mit ihrem Nachhaltigkeitsmanagement auf dem richtigen Weg ist", sagte Nachhaltigkeitskoordinator Dr. Andreas Rautenkranz.

- Die Evangelische Bank führt den eingeschlagenen Weg des Nachhaltigkeitsmanagements fort,Foto: EMAS

Bei EMASplus (Eco-Management and Audit Scheme) handelt es sich um einen europäischen Nachhaltigkeitsstandard. Das integrierte, ganzheitliche Managementsystem optimiert die ökonomischen, ökologischen und sozial-ethischen Wirkungen eines Unternehmens systematisch.
"Es freut uns sehr, dass die Evangelische Bank zum wiederholten Mal die strengen Auflagen erfüllt hat und weiterhin nach EMASplus zertifiziert ist", sagte Thomas Katzenmayer, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Bank. Unabhängige Gutachter prüfen dabei das Unternehmen sehr detailliert. Zudem wird mit dem Nachhaltigkeitsbericht eine transparente Information der Öffent-lichkeit gewährleistet.

Bereits im Jahr 2011 hatte die Evangelische Kreditgenossenschaft eG (EKK) als Vorgängerinstitut der Evangelischen Bank als erste Kirchen- und Genossenschaftsbank mit ihrer Zertifizierung nach EMASplus eine Bestätigung für ihre nachhaltige Ausrichtung erhalten. "Die Rezertifizierung nach EMASplus bescheinigt die Qualität und Glaubwürdigkeit unserer nachhaltigen Ausrichtung. Zudem bestätigt sie uns: Wir haben systematisch Schwachstellen ermittelt und Verbesserungsmaßnahmen konsequent umgesetzt", so Dr. Andreas Rautenkranz. So habe etwa der Stromverbrauch in den vergangenen Jahren um 40 Prozent reduziert werden können. Nachhaltigkeit, umfassend verstanden, wird in der Evangelischen Bank wirklich gelebt. Vorstandsvorsitzender Thomas Katzenmayer: "Nachhaltigkeit ist Ausdruck eines zeitgemäßen und professionellen Geschäftsgebarens mit ethischem Kompass. Nachhaltigkeit ist ein Gebot der Stunde, das eine über ideologische Lager hinausreichende Bedeutung besitzt. Für uns steht fest: Nur eine bewusste, streng an Nachhaltigkeitskriterien orientierte Unternehmensführung ist langfristig zukunftsfähig."

Mit dem neu aufgestellten Team "Investment Management" aus drei erfahrenen Investment-Experten will die Bank zudem das vorhandene Nachhaltigkeitsprofil stärken: Dieter Hornung, Dr. Bernhard Graeber sowie Helmut Kotschwar. "Dies ist eine sinnvolle und weitreichende strate-gische Positionierung in einem für uns wesentlichen Geschäftsbereich", so Vorstandsmitglied Joachim Fröhlich. Für die institutionellen Investoren bedeute die logische Weiterentwicklung des integrierten, werteorientierten Nachhaltigkeitsansatzes der Evangelischen Bank einen erheblichen Mehrwert. Denn der Bereich nachhaltiger Investments sei ein be-sonders dynamisch wachsender Markt, den die Evangelische Bank weiter ausbauen möchte.

Hintergrund der Entscheidung sei die anhaltend dynamische Entwicklung im Bereich des Asset Managements. Hier nimmt die Evangelische Bank vor dem Hintergrund ihres spezifischen Nachhaltigkeits-Know-hows aktiv neue Trends auf, um als Dienstleister für ihre Kunden aus Kirche, Diakonie und Gesundheitswirtschaft in Zukunft auf höchstem Niveau noch attraktiver aufgestellt zu sein: Neue Asset-Klassen, globale Aktien und Renten sowie nachhaltige Investment-Optionen in den Emerging Markets erweitern heutzutage die herkömmlichen Investment-Segmente. "Unser erweitertes Team ist Grundlage und Garant dafür, hier mit den neuesten Entwicklungen Schritt zu halten und attraktive Anlagemöglichkeiten im Bereich des Sustainable Investments frühzeitig zu identifizieren und kundengerecht umzusetzen", betont Joachim Fröhlich. Ziel sei es, so Fröhlich, dieses für die Evangelische Bank wichtige Geschäftsfeld weiter auszubauen: "Dazu werden wir weitere Experten an Bord holen, um unseren Kunden als spezialisierte ESG-Investmentbou-tique ‚state-of-the-art‘ nachhaltige Asset Management-Dienstleistungen anzubieten."